News

News

Donnerstag, 26 März 2020 07:58

Ball für Königin Nadine abgesagt

Bad Lippspringe (bsv). Der Bürgerschützenverein Bad Lippspringe hat nach einer Vorstandssitzung den Ball der Königin zu Ehren  ihrer Majestät Nadine Täubert abgesagt. Ob die für den 25. April im traditionsreichen Schützenhaus vorgesehene Veranstaltung in diesem Jahr noch nachgeholt werden kann, ist unklar.  „Die Corona-Krise in unserem Land lässt leider keine andere Entscheidung zu. Jetzt warten wir ab, wie sich das öffentliche Leben  bei uns in den   kommenden Wochen weiterentwickelt“, sagte Oberst Josef Thöne.
 

Neue Termine gibt es für die noch ausstehenden Kompanieversammlungen und die Generalversammlung der Bürgerschützen. Die West-Kompanie unter Führung von Hauptmann Christoph Klare möchte  ihre   Sitzung am 5. Juni (20 Uhr, Forum Maria Mater) nachholen. Die Klumpsack-Kompanie mit Hauptmann Frank Täubert an der Spitze will sich am 10. Juni  (19 Uhr, Parkhotel) treffen. „Erst wenn die Versammlungen der Kompanien stattgefunden haben, dürfen wir  die   Generalversammlung des Gesamtvereins durchführen. So steht es in unserer Satzung“, betont Oberst Thöne. Die ursprünglich für den 3. April geplante Generalversammlung soll nun am 19. Juni (19.30 Uhr, Schützenhaus) stattfinden. Dann soll auch der neue Oberst der Bad Lippspringer Bürgerschützen gewählt werden.

Freitag, 13 März 2020 10:16

Generalversammlung verlegt

Bad Lippspringe (bsv). Das Coronavirus legt jetzt auch den Bürgerschützenverein Bad Lippspringe auf unbestimmte Zeit lahm. Am späten Mittwochabend. 11. März 2020, entschlossen sich die Hauptleute Christoph Klare (West-Kompanie)  und Frank Täubert (Klumpsack-Kompanie) ihre für diesen Freitag und Samstag  angesetzten Jahreshauptversammlungen abzusagen. „Nach Rücksprache mit dem Krisenstab des Kreises blieb uns keine andere Wahl“, teilten die Kompanievorstände mit. Einen neuen Termin gibt es noch nicht, Klare machte aber deutlich: „Wir werden die Sitzung erst nach  Ostern nachholen.“

Damit fällt auch die Generalversammlung des Bürgerschützenvereins aus. Die war   für den 3. April geplant, darf  aber satzungsgemäß erst  nach der letzten  Kompanieversammlung stattfinden. Damit ist auch klar, das Oberst Josef Thöne noch etwas länger im Amt bleibt. Nach fast 24 Jahren Vorstandsarbeit steht  der 54-Jährige für eine neue Amtszeit bekanntlich nicht mehr zur Verfügung. Für ihn stellt  sich (wie berichtet)  Major Guido Düsing (50) als Nachfolger zur Wahl. Neue Termine für die Kompanie- und die Generalversammlung werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Jahreshauptversammlung der Arminius-Kompanie fand bereits am 7. März statt. Hier wurde Rainer Tofall als Nachfolger von Christian Böhner zum Oberleutnant gewählt. Matthias Willeke trat als neuer Hauptfeldwebel die Nachfolge von Markus Böhner an.

Sonntag, 01 März 2020 17:10

Der ehemalige „Schützen-Schatzmeister“ Franz Koke wird 70

Bad Lippspringe (bsv). Sein Abschied aus dem geschäftsführenden Vorstand liegt schon fast zehn Jahre zurück, für die Bürgerschützen aus Bad Lippspringe bleibt seine jahrzehntelange Arbeit aber unvergessen: Ehrenmajor Franz Koke verwaltete von 1983 bis 2010 die Finanzen und wurde am 2. März 70 Jahre alt.

Der ehemalige „Schützen-Schatzmeister“ trat bereits 1971 der West-Kompanie im bei und wurde zwölf Jahre später zum Bataillonskassierer gewählt. Für seine solide und sorgfältige Kassenführung wurde Koke 1988 mit dem Bataillonsverdienstorden geehrt, zehn Jahre später zeichnete ihn der damalige Bürgermeister Martin Schulte mit den Ehrenschild aus. In seiner Laudatio sagte Schulte: „Dank der akribischen Arbeit von Franz Koke war es unter anderem möglich, große Umbau- und Renovierungsarbeiten am historischen Schützenhaus vorzunehmen.“ Gleichzeitig sei der Hauptkassierer als Reitsportler auch immer bereit gewesen, aushilfsweise zum Schützenumzug aufs Pferd zu steigen, um das Bataillon mitanzuführen.

Höhepunkt seiner Amtszeit war fraglos der 100. Geburtstag des Bürgerschützenvereins. Mehr als 2700 Schützen sorgten am 22. Juli 2007 mit Musikern aus 30 Schützen- und 24 Musikvereinen für einen 3,5 Kilometer langen Festzug, der die Kurstadt für einen Tag zur Schützenhauptstadt von Nordrhein-Westfalen machte.

Franz Koke wurde 2010 nach 27-Jähriger ehrenamtlicher Arbeit im Vorstand mit einer Ehrenurkunde verabschiedet und zum Ehrenmajor ernannt. Ein Jahr später wurde ihm der Treueorden für 40-jährige Mitgliedschaft verliehen.

Mittwoch, 22 Januar 2020 17:48

Major Düsing soll Oberst werden

Bad Lippspringe (bsv). Nach fast 25 Jahren Vorstandsarbeit verlässt Oberst Josef Thöne am 3. April die Kommandobrücke des Bad Lippspringer Bürgerschützenvereins. Wen er den mehr als 1200 Mitgliedern am Abend der Generalversammlung als seinen Nachfolger vorschlagen wird, gab der 54-Jährige in der Gesamtvorstandssitzung des Vereins bekannt: Major Guido Düsing. Der 50-Jährige leistet als Kassierer bereits seit zehn Jahren Vorstandsarbeit und verfügt daher über die nötige Erfahrung. „Guido Düsing hat Schützenherz, kennt das Tagesgeschäft und wird den Verein hervorragend weiterführen“, sagte Thöne.

Der Malermeister Josef Thöne, der 2005 gemeinsam mit seiner Frau Andrea den Verein als Königspaar repräsentierte,  rückte schon zum Schützenfest 1996 als Leutnant in den  Vorstand. Das Schmücken des Schützenhauses zählte zu seinen ersten Aufgaben, als Oberstleutnant war er von 2002 bis 2011 Stellvertreter von Oberst Franz Jöring. Höhepunkt war hier das 100-jährige Jubelfest des Vereins 2007.

In seine Amtszeit als Oberst fiel der 100. Geburtstag des Schützenhauses 2012 und der „Tag der Schützenvereine“ auf dem Gelände der Landesgartenschau 2017. Mehr als 10.000 Gäste feierten damals mit den Bad Lippspringer Bürgerschützen. „Das waren tolle Jahre, es hat Spaß gemacht, für diesen Verein zu arbeiten, und ich habe nie auch nur einen Tag bereut. Aber jetzt ist es Zeit für einen Wechsel. Der Verein braucht neue Ideen und mit Guido Düsing steht jemand bereit, der diesen Posten perfekt ausfüllen könnte“, begründete Thöne sein Votum. Für seine ehrenamtliche Arbeit wurde Düsing bereits 2017 mit dem Bataillonsverdienstorden ausgezeichnet.

Guido Düsing wird sich am 3. April dem Votum der Mitglieder stellen. Sollte sich die Mehrheit für den Steuerberater entscheiden, wäre er der zehnte Oberst in der 113-jährigen Geschichte des Bürgerschützenvereins. „Es wäre mir eine große Ehre, diesen traditionsreichen Verein weiterzuführen“, sagte Düsing. Der Familienvater ist sich aber auch der Verantwortung bewusst:  „Meine Vorgänger haben Geschichte geschrieben. Ohne ihren Weitblick hätten wir Schützen in unserer schönen Kurstadt nicht diesen Stellenwert.“ Düsing denkt aber auch an die vielen Schützenbrüder in den Kompanien und seine Vorstandskollegen: „Ohne ihre Hilfe könnte kein Oberst unseren Verein in eine sichere Zukunft führen. Ich bin ein Teamplayer und freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Guido Düsing kommt übrigens aus einer Schützenfamilie: Seine Mutter Mechtild war 1973 Königin, ebenso seine Tante Margret Walter (1963). Onkel Anton Walter war 1958 sowie 1983 König und ging somit als Kaiser in die Geschichte ein. Er selbst stand mit seiner Ehefrau Silvia 2013 an der Spitze des Vereins, sie führten den BSV als Schützenkönigspaar an.

Im Rahmen einer Klausurtagung in Beverungen/Blankenau hat der Bataillonsvorstand weitere Personalfragen diskutiert. So scheiden mit Hofmeister Thomas Wittbecker, Leutnant Michael Bode, Fähnrich Reinhard Rudolphi und Hofoffizier Rainer Tofall neben Thöne noch vier weitere Vorstandsmitglieder aus. Der 2. Schriftführer Udo Fieseler, der 2. Medienoffizier Jörg Weihrauch und Platzoffizier Frank Laufs stellen sich dagegen wieder zur Wahl.

Außerdem wurde im „Landhotel Weserblick“ ein neues Marketingkonzept erarbeitet. Da die Vermietungsmöglichkeiten im historischen Schützenhaus seit Jahren sehr eingeschränkt sind, will der Verein künftig so versuchen, neue Einnahmequellen zu erschließen.

Dienstag, 03 Dezember 2019 19:48

Weihnachtlicher Zauber an der Burg

Festlicher Lichterglanz, nostalgisches Holzspielzeug und der Duft von süßem Glühwein – der „Weihnachtliche Zauber” im Schatten der Burgruine ist die perfekte Einstimmung auf die Adventszeit.

Der Bad Lippspringer Weihnachtsmarkt lebt vom Engagement der Vereinswelt. Und die hatte sich auch dieses Mal einiges an Kauf- und Mitmachaktionen einfallen lassen. In den liebevoll dekorierten Holzhütten gab es jede Menge zu entdecken. handgemachte Kerzen, Holzschnitzereien, Floristik- und Dekoartikel, aber auch hübsche weihnachtliche Bastelarbeiten dürften am Heiligen Abend auf dem einen oder anderen Gabentisch zu finden sein.

Bei Temperaturen  um  null Grad waren roter und weißer Glühwein der Renner. Der Jahreszeit entsprechend servierte der Bürgerschützenverein seinen Gästen Grünkohl mit Kohlwurst und Bratkartoffeln aus der Pfanne. Der erste Festtag endete zünftig mit einer Hüttengaudi im Burgcasino.

Die Einnahmen der einzelnen Veranstalter kommen nicht selten einem wohltätigen Zweck zugute. Die Kolpingsfamilie zum Beispiel veranstaltet traditionell zum „Weihnachtlichen Zauber“ einen Büchermarkt. Mit dem Spendenerlös soll dieses Mal der Bau einer   dringend benötigten  Wasserzisterne   in Tansania finanziert werden.

Strahlende Kinderaugen verfolgten am Sonntagnachmittag, wie der Nikolaus dem Bad Lippspringer Weihnachtsmarkt seinen Besuch abstattete. Und der heilige Mann war nicht mit leeren Händen gekommen. Die vielen prall gefüllten Weihnachtstüten waren in wenigen Minuten verteilt.

Zu überzeugen wusste auch das Musikprogramm an beiden Festtagen: Viel beklatschte Auftritte feierten der Kinderchor der evangelischen Grundschule, der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr, der Kolping-Musikverein, der Kinderchor St. Martin, die Band „Ann gets rhythm“,  Schlagersänger Thomas Fauser sowie Sängerin Faryna. Für strahlende Kinderaugen sorgte die Puppenbühne „Da Capo” mit dem Stück „Die gestohlenen Weihnachtsgeschenke”.
WESTFÄLISCHES VOLKSBLATT
Dienstag, 26 November 2019 08:47

Trauer um Kutscher Fritz Klingenberg

Er gehörte zum Bad Lippspringer Schützenfest, wie die grüne »Joppe« zu den Schützen: Seit 1987 fuhr Fritz Klingenberg die festlich geschmückte Kutsche mit dem Königspaar durch die Kurstadt. Dieses Bild wird es so nicht mehr geben: Am 20. November ist der Landwirt aus dem lippischen Dörentrup-Humfeld im Alter von 79 Jahren gestorben.

Zum ersten Mal hatte Fritz Klingenberg 1987 seine Pferde für den Bürgerschützenverein Bad Lippspringe angespannt, den Kontakt hatte der langjährige Adjutant Heinrich Schmidt, besser als »Bauern Heinrich« bekannt, hergestellt. »Wir hatten uns beim Schützenfest in Kohlstädt kennengelernt. Daraus ist eine Freundschaft entstanden, die über Jahrzehnte bestanden hat«, sagte Schmidt.

2006 wurde Fritz Klingenberg vom damaligen Oberst Franz Jöring mit dem Bataillonsverdienstorden ausgezeichnet. Zu seinem 25-jährigen »Dienstjubiläum« überraschten  die Bürgerschützen Fritz Klingenberg und seine Ehefrau Anneliese mit einem ganz besonderen Geschenk: Schützenkünstler Werner Thiele hatte eine typische Szene mit Fritz Klingenberg als Kutscher gezeichnet, dieses Unikat wurde dem treuen Helfer im Rahmen einer kleinen Feier auf »Jörings Hof am Wasserturm« überreicht. »Auf Fritz Klingenberg ist immer Verlass. Für uns war es ganz wichtig, nach den vielen Jahren einfach mal Danke zu sagen«, sagte Oberst Josef Thöne in seiner Laudatio.

Viermal durfte  Fritz Klingenberg sogar mit einem Vierspänner in die Kurstadt kommen. Diese besondere Ehre wird den Königen und Königinnen zuteil, die dem Senne Reit- und Fahrverein Bad Lippspringe angehören. Das waren Franz Jöring (1995), Wolf-Armin Hunscheid (1996),  Josef Thöne (2005) und Katrin Tofall (2016).

Dass sich die Schützen in der Kurstadt auch künftig auf die Familie Klingenberg verlassen können, ist bereits fest versprochen: Klingenbergs Sohn Frank und seine Ehefrau Yvonne wollen dieses Erbe antreten und damit auch in der nächsten Generation die Majestäten standesgemäß durch die schöne Badestadt kutschieren.

Doch zunächst heißt es Abschied nehmen: Am kommenden Freitag werden Vertreter des Bürgerschützenvereins mit Oberst Josef Thöne an der Spitze dem Verstorbenen in Dörentrup-Humfeld die letzte Ehre erweisen.

Dienstag, 19 November 2019 20:55

Klumpsack-Kompanie holt Pokal

Die Klumpsack-Kompanie hat das Bataillons-Vergleichsschießen  2019 im Bürgerschützenverein Bad Lippspringe gewonnen. Unter Führung von König und Hauptmann Frank Täubert setzte sich die Kompanie am 16. November 2019 bei 15 Schuss (Luftgewehr) mit 2756 Ringen deutlich durch. Spannend wurde es auf der Schießanlage der Concordiaschule im Kampf um Platz zwei und drei: Die Arminius-Kompanie kam zunächst auf 2719 Ringe, die West-Kompanie 2717 Ringe. Da aber der Schütze Jürgen Schmidt (West-Kompanie) zunächst fälschlicherweise den Arminen zugeordnet wurde, musste das Ergebnis am 9. Dezember korrigiert werden. Platz zwei belegt nun mit 2725 Ringen die West-Kompanie, Dritter wurden die Arminen mit 2710 Ringen.

Auch in der Gesamtwertung aller Schützen lag die Klumpsack-Kompanie vorn: Eckhard Knaup belegte mit 146 Ringen Platz eins, sein Kompanie-Kamerad Florian Schmon kam mit 145 Ringen auf Rang drei. Dazwischen schob sich Rainer Tofall (Arminius-Komapnie) mit ebenfalls 145 Ringen auf Platz zwei. Bester Schütze der West-Komapinie wurde mit 143 Ringen Philipp Brandes, das reichte für Rang sechs.

Die West-Kompanie von Hauptmann Christoph Klare stellte mit 35 teilnehmenden Schützen das deutlich stärkste Teilnehmerfeld, dahinter folgten die Arminen mit 28 Schützen und die Klumpsäcker mit 24 Teilnehmern.

Gesamtwertung_19_1.pdf

ak_19.pdf

kk_19.pdf

wk_19_2.pdf

 

 

 

Samstag, 16 November 2019 14:45

Weihnachten an der Burgruine

Weihnachtlicher Zauber im Schatten der Burgruine: Das bietet am ersten Adventswochenende (30. November bis 1. Dezember) der Weihnachtsmarkt in Bad Lippspringe. Der Duft von Glühwein und leckeren Schützen-Burgern, Zuckerwaffeln und Zimtgebäck, dazu guter Wein und kühles Bier sowie 20 liebevoll dekorierte Holzhütten rund um die Burg locken wieder die Besucher an. Kreatives Kunsthandwerk im Kongresshaus für die Großen, mittendrin der Nikolaus, der Süßigkeiten an die Kinder verteilt – das alles und noch viel mehr verspricht der Markt, der seit einigen Jahren besonders von den Bad Lippspringer Bürgerschützen getragen wird. Los geht es am Samstag, 30. November, um 15 Uhr. Am Sonntag, 1. Dezember, wird der Markt um 13 Uhr fortgesetzt.

Samstag, 16 November 2019 14:27

Kranzniederlegung am Bronze-Löwen

Eine lange Tradition hat im Bürgerschützenverein Bad Lippspringe nicht nur das Gedenken an verstorbene Schützenbrüder, sondern auch die Ehrung der Opfer, die Kriege und Gewaltherrschaft forderten.

So legt der Oberst seit Jahrzehnten am Schützenfestsamstag vor dem Großen Zapfenstreich einen Kranz am Bronze-Löwen vor dem Rathaus nieder. Das Wahrzeichen der Stadt dient bis heute als Erinnerung an die mehr als 500 Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges. Oberst Josef Thöne vergisst in seiner Ansprache auch nie die weltweiten Opfer von Terror und Gewaltherrschaft.

An Allerheiligen legt der Bürgerschützenverein seit 2011 einen Kranz am Hochkreuz auf dem Waldfriedhof nieder und gedenkt so der verstorbenen Schützenbrüder.

Zwei Wochen vor dem 1. Advent wird am Volkstrauertag  an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen erinnert. Die Bürgerschützen und die Feuerwehr legen zum äußeren Zeichen ebenfalls am Bronze-Löwen einen von der Stadt gestifteten Kranz nieder. Anschließend wird zum Ehrenfriedhof marschiert. Hier ruhen 158 Soldaten des Ersten und 163 Opfer des Zweiten Weltkrieges. Dieser Friedhof soll den Toten zum Gedenken und den Lebenden eine Mahnung zum Frieden sein.

Donnerstag, 26 September 2019 12:23

Die Sieger landen in Sachsen

Der kleine David Brockmeier hat den großen Luftballonwettbewerb des Bürgerschützenvereins Bad Lippspringe  gewonnen. Der Zweijährige hatte im Juli mit seinen Eltern Iris und Karsten das Schützenfest in der Kurstadt besucht und an dem vom Baustoffmarkt Happe gesponserten Wettflug teilgenommen. Passend zum 30-jährigen Mauerfall flog seine Karte sehr weit in den Osten und landete erst im 410 Kilometer entfernten sächsischen Ebersbach. Auf den folgenden Plätzen folgen zwei lippische Gäste: Lea Marie Götze (315 Kilometer, Striegistal) und Jasper Püster (300 Kilometer, Altmittweida). Auf Rang vier folgte  Henry Richter aus Bad Lippspringe (293 Kilometer, Neuwallwitz) vor Svea Bannenberg aus Neuenbeken (273 Kilometer, Bad Lausick). Auch diese Ballons landen im Freistaat Sachsen.

Die Siegerehrung nahmen Oberst Josef Thöne, sowie die Organisatoren der Kirmesmeile, Hauptmann Christoph Klare (West-Kompanie) und Platzmajor Eckehard Flender, vor. „Wir verfolgen die aktuellen Diskussionen, aber die Schützen werden für euch Kinder auch 2020 wieder die Luftballons steigen lassen“, versprach Oberst Thöne den kleinen und großen Gästen.

Mit dabei bleibt auch der Baustoffmarkt Happe: Fachberater Dimitri Hauck und die Auszubildende Franziska Hepers halfen bei der abschließenden Siegerehrung mit. Es gab Süßes und Lesenswertes als 25 Euro-Gutschein.

Aktuelle Termine

25 Apr 2020;
08:00PM -
Ball der Königin
02 Mai 2020;
06:00PM -
Diözesankönigsball
09 Mai 2020;
03:00PM -
Familientag der Arminius-Kompanie