Samstag, 21 August 2021 10:22

Bad Lippspringe (bsv). Das waren bewegende Minuten am Freitagabend im historischen Schützenhaus von Bad Lippspringe: Mehr als 200 Schützen standen auf und verabschiedeten mit minutenlangem Applaus ihren Oberst Josef Thöne. Nach 25 Jahren Vorstandsarbeit hatte sich der 56-Jährige von der Arminius-Kompanie nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung gestellt. Einstimmig wurde im Verlauf der Generalversammlung Major Guido Düsing (West-Kompanie) zu seinem Nachfolger gewählt.

Freitag, 06 August 2021 09:10

Bad Lippspringe (bsv). Die seit April 2020 bereits mehrfach verlegte Generalversammlung des Bürgerschützenvereins Bad Lippspringe findet jetzt am Freitag, 20. August, im Schützenhaus oder auf dem Vorplatz des Schützenhauses statt.

Sonntag, 18 Juli 2021 15:31

Bad Lippspringe (bsv). Festlicher Gottesdienst, Marsch der Schützen durch die Stadt, Kranzniederlegung, Empfang im Rathaus und feierliche Ehrungen: Das eigentliche Schützenfest fiel zwar auch dieses Jahr aus, der Bürgerschützenverein Bad Lippspringe versuchte am Wochenende aber zumindest für etwas Festtagsstimmung zu sorgen.

Im Mittelpunkt stand am Sonntag Eckehard Flender. Der 63-Jährige wurde als 52. Schütze in der Geschichte des 114 Jahre alten Vereins mit dem Ehrenschild der Stadt ausgezeichnet. Bürgermeister Ulrich Lange würdigte in seiner Laudatio das ehrenamtliche Engagement des Vollblut-Schützen: „Eckehard Flender kann Schützen zur Mitarbeit motivieren und geht dabei stets mit vollem Einsatz und viel Herzblut voran.“

Eckehard Flender, am Freitag noch für 25-jährige Treue zum Bürgerschützenverein ausgezeichnet und am gleichen Tag auch noch Großvater von Zwillingen geworden, leistet seit vielen Jahren Vorstandsarbeit. Zunächst als Hauptfeldwebel in seiner West-Kompanie, seit fünf Jahren als Platzmajor im Bataillon. „Er hütet das Schützenhaus noch besser als sein eigenes Haus“, lobte Lange den Vollblutschützen. Bereits im Jubiläumsjahr 2007 wurde Flender für seinen außergewöhnlichen Einsatz mit dem Bataillonsverdienstorden belohnt. Der Höhepunkt seiner Schützenkarriere liegt fast genau zehn Jahre zurück: Am 9. Juli 2011 wurde er Schützenkönig, wählte seine Frau Monika zur Königin und war ein Jahr der höchste Repräsentant des Bürgerschützenvereins. „Seine Tanzauftritte bei den Festbällen sind legendär“, sagte Lange. Die Handschrift von Flender trägt aber auch der Zapfenstreich: Niemand gibt bessere Kommandos als der ehemalige Berufssoldat.

Beschenkt wurde aber auch der scheidende Oberst: Der Bürgermeister überreichte Josef Thöne ein Bild vom Paderborner Künstler Herman Reichold. Der hatte das Comic-Schaf „Balinchen“, die neue Botschafterin der Stadt, als grüßenden Schützen mit Bauchbinde, Schützenhut und Oberststern gemalt. Bürgermeister und Schützenbruder Lange, 2003 selbst Schützenkönig, hatte dem Bild noch diese Widmung verpasst: „Josef, als Mann der großen Thöne, hast du den Schützen wieder mehr Gehör verschafft. Danke für 25 Jahre Vorstand und zehn Jahre als Oberst.“

Wie Eckehard Flender wird auch Josef Thöne im Rahmen der Generalversammlung am 20. August die Kommandobrücke verlassen. In seiner Rede vor dem Rathaus richtete Bürgermeister Lange noch einige persönliche Wort an Thöne: „Lieber Josef, du stehst hier heute mit deinem Team stellvertretend für all‘ diejenigen, die in den Bad Lippspringer Vereinen Verantwortung tragen. Ihr habt die Badestädter Schützen, denen auch ich mich eng verbunden fühle, in schwieriger Zeit umsichtig, unaufgeregt und jederzeit sachdienlich kompetent durch die Pandemie geführt. Dafür spreche ich Euch und ganz besonders dir den Dank aller Bürger und Bürgerinnen von Bad Lippspringe aus.“

Für Glanz sorgten neben dem seit 2019 amtierenden Königspaar Nadine und Frank Täubert auch die beiden Jubelmajestäten Lisanne Sibille (Königin 1981) und Roswitha Aringhoff (Königin 1996). Sie gehörten beim Rathausempfang des Bürgermeisters zu den Ehrengästen.

Lange erinnerte auch noch an den früheren Ehrenhauptmann der West-Kompanie Heinz Meschede, der sein Königsjahr 1966 mit dem verbindenden Motto: „Miteinander – Füreinander“ überschrieben hatte. „Das hat in den vergangenen 55 Jahren nichts von seiner Aktualität verloren. Menschen, die sich miteinander und füreinander im besten Bürgersinn engagieren, können viel gemeinsam erreichen - für ihre Stadt, für ihre Familien und Freunde und nicht zuletzt auch für sich selbst.“

Mit Ehrungen für 25 Jahre Treue zum Verein waren die Schützen am Freitag im Schützenhaus in das Wochenende gestartet. Dazu hatte der BSV auch die Mitglieder ins Schützenhaus eingeladen, die bereits 2020 ausgezeichnet werden sollten, coronabedingt aber nicht teilnehmen durften.

Ganz nach dem Motto „Schützenfest im Eimer“ wurde der Samstag begonnen. Die 1200 Bürgerschützen der Badestadt wurden mit schmackhaften Gulasch, gebrannten Mandeln, Bier und natürlich der vereinseigenen Schützen-Post beschenkt – alles – gut verpackt – in einem Eimer.

Am Nachmittag drehte sich im Restaurant „Zur Quelle“ alles um Wilhelm Böning, Hubert Brockmeier, Fritz Hartmann (alle von der Arminius-Kompanie) sowie Josef Baumhör und Dieter Schulte (beide West-Kompanie). Die fünf Schützen wurden von Oberst Josef Thöne für 60-jährige Treue zum Bürgerschützenverein ausgezeichnet.

Der Sonntag begann mit einem katholischen Gottesdienst unter freiem Himmel im Arminiuspark unter Leitung von Pastor Bernhard Henneke. Danach marschierten die Schützen zum Rathaus. Am „Bronzenen Löwen“, dem Ehrenmal zur Erinnerung an die Gefallen des 2. Weltkrieges legte Thöne eine Kranz nieder. In seiner Ansprache erinnerte der Oberst aber auch an die Opfer der Hochwasserkatastrophe in unserem Land. Das Bataillon mit der Arminius-, Klumpsack- und West-Kompanie nutzte das Wochenende und sammelte Spenden.

 

Ehrungen:

 

Ehrenschild: Eckehard Flender

60 Jahre: Wilhelm Böning, Hubert Brockmeier, Fritz Hartmann (alle Arminius-Kompanie), Josef Baumhör, Dieter Schulte (beide West-Kompanie)

50 Jahre: Heinz-Georg Heggemann, Robert Meier, Wilfried Schmidt (alle Arminius-Kompanie), Kurt Bensick, Ulrich Bunte, Winfried Wagner (Klumpsack-Kompanie), Josef Bunse, Jürgen Kleinhörster, Franz Koke, Hans Herbert Lorenz (alle West-Kompanie)

40 Jahre: Michael Brockmann, Ulrich Graute, Thomas Pauly, Thomas Peters, Paul-Heinz Schnelle, Heiner Thöne (alle Arminius-Kompanie), Adolf Kleffner, Michael Peters, Kurt Witte (alle Klumpsack-Kompanie), Raphael Grote, Werner Hirsch, Ferdi Lieftüchter, Georg Nitkowski, Markus Peters, Ingo Wille, Markus Wille (alle West-Kompanie)

25 Jahre: Norbert Brunsch, Heinz-Peter Möller, Mario Peters, Johannes Ricke (alle Arminius-Kompanie), Rainer Hißmann, Konrad Otte (beide Klumpsack-Kompanie), Herbert Bee, Franz-Josef Bernards, Andreas Brandes, Eckehard Flender, Reinhold Heggemann, Carsten Heinemann, Meinolf Lummer, Karl Streitbürger, Heinz Willeke, Markus Wolfram (alle West-Kompanie)

Außerdem wurden die Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft aus dem Jahr 2020 nachgeholt. Ausgezeichnet wurden Thorsten Albers, Hubert Jöring, Thomas Koke, Wilfried Lehmann, Volker Meier, Dirk Rasche, Markus Schmidt, Franz Streyl, Dirk Tillmann-Jöring (alle Arminius-Kompanie), Martin Brockmeier, Franz-Josef Eckel, Udo Giesguth, Jürgen Hatzfeld, Uwe Koslowski, Ewald Lechtenfeld, Franz Josef Minter, Albert Rosenbach, Andreas Rüther (alle Klumpsack-Kompanie), Olaf Kielmann, Markus Lummer, Heinz Schmidt, Dirk Stelte, Ralf Umlauf, Erwin Ziegeler (alle West-Kompanie)

Donnerstag, 08 Juli 2021 20:12

Bad Lippspringe (bsv). Zum zweiten Mal in Folge fällt das Schützenfest in Bad Lippspringe aus. Doch wie schon vor einem Jahr, hat der Bürgerschützenverein ein kleines Programm mit Messe, Kranzniederlegung und Ehrung der Mitglieder zusammengestellt. Bürgermeister Ulrich Lange wird ebenfalls zu einem Empfang ins Rathaus einladen. Bei allen Veranstaltungen wird auf die Einhaltung der geltenden Corona-Regeln geachtet.

Mittwoch, 09 Juni 2021 18:14

Bad Lippspringe (bsv). Sein Name ist für die Schützenvereine im gesamten Kreis Paderborn ein Begriff. Wenn Werner Thiele zu Stift oder Pinsel griff, entstanden wunderschöne Urkunden, großartige Entwürfe für Fahnen und Standarten oder liebevolle Restaurierungen. Am 4. Juni starb der beliebte „Schützenkünstler“ aus Bad Lippspringe im Alter von 81 Jahren.

Samstag, 29 Mai 2021 14:18

bsv kutsche

 

Bad Lippspringe (bsv). Der Bürgerschützenverein Bad Lippspringe sagt pandemiebedingt das Königsschießen am 10. Juli und das folgende Schützenfest vom 17. bis 19. Juli ab. Die derzeitige Lage und die Aussichten für die nähere Zukunft ließen diese traditionellen Veranstaltungen auch in diesem Jahr nicht zu. „Nach 2020 werden wir zum zweiten Mal gezwungen, alles abzublasen. Das ist bitter, aber uns bleibt erneut keine Wahl. Die Gesundheit unserer Schützenbrüder und der gesamten Bevölkerung steht an erster Stelle“, begründet Oberst Josef Thöne.

Mittwoch, 12 Mai 2021 08:06

Bad Lippspringe (bsv). Schützenoberst Josef Thöne nennt ihn ein „Urgestein“. Ehrenoberstleutnant Franz-Josef Lüke war auf jeden Fall jemand, der immer mit angepackt hat, wenn im 1200 Mitglieder starken Bad Lippspringer Bürgerschützenverein ehrenamtliches Engagement gefragt war. Am 12. Mai wird der ehemalige Bankdirektor der Spadaka Bad Lippspringe/Volksbank Schlangen 80 Jahre alt.

Mittwoch, 31 März 2021 08:39

Bad Lippspringe (bsv). Der Bürgerschützenverein Bad Lippspringe sieht noch Möglichkeiten für ein Schützenfest 2021. Das machen Oberst Josef Thöne und die drei Hauptleute Heiner Thöne (Arminus-Kompanie), Frank Täubert (Klumpsack-Kompanie) und Christoph Klare (West-Kompanie) in einem Osterbrief an ihre Mitglieder deutlich. „Wir haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben, mit euch im Sommer 2021 unser Schützenfest zu feiern. In welcher Form auch immer“, schreiben die vier Mitglieder aus der Führungsriege des 114 Jahre alten Vereins.

Samstag, 19 Dezember 2020 16:38

Bad Lippspringe (bsv). Seit Jahren macht das Holzständerwerk des historischen Schützenhauses den Bad Lippspringer Bürgerschützen Sorgen, jetzt ist eine Lösung in Sicht. Das Gebäude kann nicht nur saniert werden, die Kosten für die erste Baumaßnahme sind auch noch niedriger als erwartet.

Mittwoch, 18 November 2020 19:53

Paderborn/Bad Lippspringe (WB/as). Keine Festzüge, keine Ehrungen, keine Versammlungen: Die Schützenvereine in Ostwestfalen-Lippe und darüber hinaus leiden unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie ganz besonders. Schützenfeste und nahezu alle kulturellen Angebote der Vereine mussten abgesagt, gemäß den Hygienevorschriften neu konzipiert oder in digitale Formate umgewandelt werden.

Dienstag, 03 November 2020 17:50
 
Bad Lippspringe (bsv). Das für den 14. November 2020 angesetzte Kompanie-Vergleichsschießen des Bürgerschützenvereins Bad Lippspringe fällt aus. Angedacht ist es nun, den Wettbewerb zwischen der Arminius-, Klumpsack- und West-Kompanie beim turnusmäßigen Kompanieschießen im Frühjahr 2021 nachzuholen.
Freitag, 16 Oktober 2020 19:24

Bad Lippspringe (bsv). Der Bürgerschützenverein Bad Lippspringe schlägt am 14. November 2020 ein neues Kapitel auf: Zum ersten Mal in der 113-jährigen Vereinsgeschichte findet das Kompanie-Vergleichsschießen außerhalb der Stadtgrenzen statt. Der Verein musste im Sommer wegen des Umbaus der Concordiaschule den Schießkeller aufgeben und wird künftig die moderne Anlage des befreundeten Heimatschutzvereins Neuenbeken von 1583 nutzen. “Das ist gelebte Freundschaft und belegt wieder einmal nachdrücklich, was Schützenwesen ausmacht”, dankt Oberst Josef Thöne den Neuenbekenern für ihre Unterstützung.

Mittwoch, 07 Oktober 2020 14:28

Bad Lippspringe. Die Corona-Krise hat vieles verändert – auch die Arbeit der Musikchöre. Nach sechsmonatiger Pause versucht der Männerchor Harmonie aus Bad Lippspringe langsam wieder zur Normalität zurückkehren. Die wöchentlichen Proben finden ab sofort im örtlichen Schützenhaus statt. „Hygiene- und Abstandsregeln lassen sich hier sehr gut einhalten“, macht der Vorsitzende Malte Brinkmann gegenüber dieser Zeitung deutlich.

Sonntag, 19 Juli 2020 14:46

Bad Lippspringe (bsv). Große Ehrungen, festlicher Gottesdienst und ein paar launige Stunden mit den Jubelmajestäten sowie dem aktuellen Hofstaat um König Frank Täubert im Rathaus – das eigentlich ausgefallene Schützenfestwochenende fand in Bad Lippspringe zumindest in einem kleinen Rahmen statt. „Wir haben alle Vorschriften eingehalten und trotzdem versucht, wenigstens ein bisschen Schützenfest-Flair zu verbreiten. Ich denke, wir haben noch das Beste daraus gemacht“, zog Oberst Josef Thöne dieses Fazit.

Donnerstag, 16 Juli 2020 20:33

Verehrte Bürgerinnen und Bürger, liebe Schützenbrüder.

In guter alter Tradition würden wir in Bad Lippspringe am dritten Wochenende im Juli unser Schützenfest feiern. Seit 1949, unserer ersten Feier nach dem 2. Weltkrieg, haben wir das ununterbrochen und mit viel Freude getan. Insgesamt 71 Königspaare mit ihrem Hof und den Prinzen haben seitdem unseren Bürgerschützenverein repräsentiert. Niemand von uns konnte sich vorstellen, dass dieses sich einmal ändern könnte.

Freitag, 10 Juli 2020 07:23

Bad Lippspringe (bsv). Ein Juli ohne Schützenfest in Bad Lippspringe – das gab es seit mehr als 70 Jahren nicht mehr. Entsprechend schwer ist dem Vorstandsteam um Oberst Josef Thöne die Absage gefallen. Doch auch wenn die Corona-Pandemie noch immer das öffentliche Leben einschränkt, möchte der bereits 113 Jahre alte Verein zumindest für etwas Glanz an den für Schützen eher trüben Tagen sorgen.

Donnerstag, 04 Juni 2020 07:30

Bad Lippspringe (bsv). Der 1200 Mitglieder große Bürgerschützenverein Bad Lippspringe wird in diesem Jahr auch keine Versammlungen mehr durchführen. Die bereits auf den kommenden Freitag, 5. Juni, verlegte Jahreshauptversammlung der West-Kompanie im Forum Maria Mater wird ebenso ersatzlos gestrichen wie die Versammlung der Klumpsack-Kompanie. Die aktuelle Königs-Kompanie hatte ihre Sitzung zunächst auf kommenden Mittwoch, 10. Juni (Parkhotel), verlegt. Die Kompanieversammlungen sollen nun wieder im März 2021 stattfinden.

Auch eine Generalversammlung des Gesamtvereins wird es in 2020 nicht geben. Die auf Freitag, 19. Juni (Schützenhaus), verlegte Sitzung aller Vereinsmitglieder kann aufgrund der aktuellen Situation ebenfalls nicht stattfinden. Damit bleibt Oberst Josef Thöne (55), der sich nach 24-jähriger Vorstandsarbeit nicht mehr zur Wahl stellen wollte, zunächst bis zur kommenden Generalversammlung im April 2021 im Amt.

Bereits Ende April hatte der Bürgerschützenverein das Schützenfest (18. bis 20. Juli) abgesagt. Zum ersten Mal seit 1949 fällt damit der Höhepunkt des Schützenwesens in der Kurstadt aus.

Für 2020 bleibt damit nur noch den Schützen unter Führung von Hauptmann Christoph Klare die Chance, gemeinsam feiern zu können: Der „Tag der West-Kompanie“ am 19. September wurde noch nicht abgesagt.

 

Samstag, 25 April 2020 11:20

Bad Lippspringe (bsv). Der Bürgerschützenverein Bad Lippspringe hat am 23. April das Vereinsleben für 2020 praktisch beendet. Das traditionelle Schützenfest (18. bis 20. Juli) wird ersatzlos gestrichen. Zum ersten Mal seit 1949 fällt damit der Höhepunkt des Schützenwesens in der Kurstadt aus.

„Die Entscheidung war alternativlos. Die Gesundheit unserer Schützenbrüder und der gesamten Bevölkerung steht im Vordergrund, deshalb haben wir beschlossen, auch nicht nach einem Alternativdatum zu suchen“, sagte Oberst Josef Thöne nach Ende einer auch für ihn neuen Art der Kommunikation. Aufgrund des Kontaktverbotes hatten der Geschäftsführende Vorstand und die drei Hauptleute mit Hilfe einer Videokonferenz getagt.

Damit steht fest: das Königspaar Frank und Nadine Täubert wird bis ins Jahr 2021 hinein die Kur­stadt-Schützen repräsentieren. „Unser Hofstaat zieht komplett mit, wir freuen uns auf die Veranstaltungen im nächsten Jahr“, sagte König Frank Täubert.

Der Hauptmann der Klumpsack-Kompanie wird damit auch ein besonderes Kapitel der Schützen-Geschichte schreiben: Abgesehen von den beiden Kriegszeiten wurde zuvor nur einmal in der 113-jährigen Vereinsgeschichte kein Schützenfest gefeiert: 1923. Die Inflation infolge der widerrechtlichen Besetzung der Ruhrgebiets durch die Franzosen legte vor 97 Jahren das Vereinsleben in Deutschland lahm.

Oberst Thöne denkt in diesen Tagen aber auch an die Jubelmajestäten und nennt stellvertretend für alle seinen Vorgänger: Der heutige Ehrenoberst Franz Jöring schoss genau vor 25 Jahren den Vogel ab und wählte Birgit Peters zu seiner Königin. „Für Franz und seinen Hofstaat sowie alle anderen Schützen, die wir gerne am Schützenfestsonntag geehrt hätten, tut es mir ganz besonders leid. Vielleicht können wir Versäumtes im nächsten Jahr nachholen.“ Schon jetzt bittet Thöne seine Schützen, sich weiter solidarisch zu verhalten und während der eigentlich geplanten Schützenfesttage im Juli Flagge zu zeigen: „Es wäre toll, wenn wir – wie schon zu Ostern – unsere Schützenfahnen hissen.“

Auch der Oberst führt bis auf Weiteres den knapp 1200 Mitglieder großen Verein. Der 55-Jährige, der sich ursprünglich am 3. April nach dann 24-jähriger Vorstandsarbeit nicht mehr zur Wahl stellen wollte, wird bis zur nächsten Generalversammlung im Amt bleiben. Ob die nun am 19. Juni stattfinden kann, ist wegen des Kontaktverbotes eher unwahrscheinlich, Thöne würde dann bis zur nächsten ordentlichen GV am 9. April 2021 an der Spitze stehen. „Auch ich bin dazu bereit“, sagte Thöne. Ob Klumpsack- und West-Kompanie ihre im März abgesagten Versammlungen wie geplant am 5. und 10. Juni nachholen können, bleibt ebenfalls sehr fraglich. „Wir warten den 6. Mai ab. Dann will die Bundesregierung über weitere Lockerungen entscheiden. Aber im Moment sieht es nicht gut aus“, sagte Täubert.

Familientag (Arminius-Kompanie) am 9. Mai und Vatertag (Klumpsack-Kompanie) am 21. Mai – auch diese beiden Veranstaltungen können wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden und fallen aus. Einzig der „Tag der West-Kompanie“ am 19. September steht noch. „Wir hoffen darauf“, meinte Hauptmann Christoph Klare. „Zum Abschluss meiner Vorstandsarbeit hätte ich mir ein anders Jahr gewünscht. Jetzt bin ich mir noch nicht einmal sicher, ob wir unseren Weihnachtsmarkt durchführen können“, sagte Thöne und wagt einen eher trüben Ausblick bis zum Jahresende.

Bei allem Frust hat die Generalabsage für 2020 zumindest für Nadine Täubert auch etwas Tröstliches: Eigentlich sollte ihr zu Ehren an diesem Samstag mit dem „Ball der Königin“ der gesellschaftliche Höhepunkt des Jahres steigen. Auch der wurde bereits vor Wochen abgesagt. Der nächste soll am 24. April 2021 stattfinden – und dann ist die Regentin von 2019/2020 noch im Amt.

Donnerstag, 26 März 2020 07:58
Bad Lippspringe (bsv). Der Bürgerschützenverein Bad Lippspringe hat nach einer Vorstandssitzung den Ball der Königin zu Ehren  ihrer Majestät Nadine Täubert abgesagt. Ob die für den 25. April im traditionsreichen Schützenhaus vorgesehene Veranstaltung in diesem Jahr noch nachgeholt werden kann, ist unklar.  „Die Corona-Krise in unserem Land lässt leider keine andere Entscheidung zu. Jetzt warten wir ab, wie sich das öffentliche Leben  bei uns in den   kommenden Wochen weiterentwickelt“, sagte Oberst Josef Thöne.
 

Neue Termine gibt es für die noch ausstehenden Kompanieversammlungen und die Generalversammlung der Bürgerschützen. Die West-Kompanie unter Führung von Hauptmann Christoph Klare möchte  ihre   Sitzung am 5. Juni (20 Uhr, Forum Maria Mater) nachholen. Die Klumpsack-Kompanie mit Hauptmann Frank Täubert an der Spitze will sich am 10. Juni  (19 Uhr, Parkhotel) treffen. „Erst wenn die Versammlungen der Kompanien stattgefunden haben, dürfen wir  die   Generalversammlung des Gesamtvereins durchführen. So steht es in unserer Satzung“, betont Oberst Thöne. Die ursprünglich für den 3. April geplante Generalversammlung soll nun am 19. Juni (19.30 Uhr, Schützenhaus) stattfinden. Dann soll auch der neue Oberst der Bad Lippspringer Bürgerschützen gewählt werden.

Freitag, 13 März 2020 10:16

Bad Lippspringe (bsv). Das Coronavirus legt jetzt auch den Bürgerschützenverein Bad Lippspringe auf unbestimmte Zeit lahm. Am späten Mittwochabend. 11. März 2020, entschlossen sich die Hauptleute Christoph Klare (West-Kompanie)  und Frank Täubert (Klumpsack-Kompanie) ihre für diesen Freitag und Samstag  angesetzten Jahreshauptversammlungen abzusagen. „Nach Rücksprache mit dem Krisenstab des Kreises blieb uns keine andere Wahl“, teilten die Kompanievorstände mit. Einen neuen Termin gibt es noch nicht, Klare machte aber deutlich: „Wir werden die Sitzung erst nach  Ostern nachholen.“

Damit fällt auch die Generalversammlung des Bürgerschützenvereins aus. Die war   für den 3. April geplant, darf  aber satzungsgemäß erst  nach der letzten  Kompanieversammlung stattfinden. Damit ist auch klar, das Oberst Josef Thöne noch etwas länger im Amt bleibt. Nach fast 24 Jahren Vorstandsarbeit steht  der 54-Jährige für eine neue Amtszeit bekanntlich nicht mehr zur Verfügung. Für ihn stellt  sich (wie berichtet)  Major Guido Düsing (50) als Nachfolger zur Wahl. Neue Termine für die Kompanie- und die Generalversammlung werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Jahreshauptversammlung der Arminius-Kompanie fand bereits am 7. März statt. Hier wurde Rainer Tofall als Nachfolger von Christian Böhner zum Oberleutnant gewählt. Matthias Willeke trat als neuer Hauptfeldwebel die Nachfolge von Markus Böhner an.

Sonntag, 01 März 2020 17:10

Bad Lippspringe (bsv). Sein Abschied aus dem geschäftsführenden Vorstand liegt schon fast zehn Jahre zurück, für die Bürgerschützen aus Bad Lippspringe bleibt seine jahrzehntelange Arbeit aber unvergessen: Ehrenmajor Franz Koke verwaltete von 1983 bis 2010 die Finanzen und wurde am 2. März 70 Jahre alt.

Der ehemalige „Schützen-Schatzmeister“ trat bereits 1971 der West-Kompanie im bei und wurde zwölf Jahre später zum Bataillonskassierer gewählt. Für seine solide und sorgfältige Kassenführung wurde Koke 1988 mit dem Bataillonsverdienstorden geehrt, zehn Jahre später zeichnete ihn der damalige Bürgermeister Martin Schulte mit den Ehrenschild aus. In seiner Laudatio sagte Schulte: „Dank der akribischen Arbeit von Franz Koke war es unter anderem möglich, große Umbau- und Renovierungsarbeiten am historischen Schützenhaus vorzunehmen.“ Gleichzeitig sei der Hauptkassierer als Reitsportler auch immer bereit gewesen, aushilfsweise zum Schützenumzug aufs Pferd zu steigen, um das Bataillon mitanzuführen.

Höhepunkt seiner Amtszeit war fraglos der 100. Geburtstag des Bürgerschützenvereins. Mehr als 2700 Schützen sorgten am 22. Juli 2007 mit Musikern aus 30 Schützen- und 24 Musikvereinen für einen 3,5 Kilometer langen Festzug, der die Kurstadt für einen Tag zur Schützenhauptstadt von Nordrhein-Westfalen machte.

Franz Koke wurde 2010 nach 27-Jähriger ehrenamtlicher Arbeit im Vorstand mit einer Ehrenurkunde verabschiedet und zum Ehrenmajor ernannt. Ein Jahr später wurde ihm der Treueorden für 40-jährige Mitgliedschaft verliehen.

Mittwoch, 22 Januar 2020 17:48

Bad Lippspringe (bsv). Nach fast 25 Jahren Vorstandsarbeit verlässt Oberst Josef Thöne am 3. April die Kommandobrücke des Bad Lippspringer Bürgerschützenvereins. Wen er den mehr als 1200 Mitgliedern am Abend der Generalversammlung als seinen Nachfolger vorschlagen wird, gab der 54-Jährige in der Gesamtvorstandssitzung des Vereins bekannt: Major Guido Düsing. Der 50-Jährige leistet als Kassierer bereits seit zehn Jahren Vorstandsarbeit und verfügt daher über die nötige Erfahrung. „Guido Düsing hat Schützenherz, kennt das Tagesgeschäft und wird den Verein hervorragend weiterführen“, sagte Thöne.

Der Malermeister Josef Thöne, der 2005 gemeinsam mit seiner Frau Andrea den Verein als Königspaar repräsentierte,  rückte schon zum Schützenfest 1996 als Leutnant in den  Vorstand. Das Schmücken des Schützenhauses zählte zu seinen ersten Aufgaben, als Oberstleutnant war er von 2002 bis 2011 Stellvertreter von Oberst Franz Jöring. Höhepunkt war hier das 100-jährige Jubelfest des Vereins 2007.

In seine Amtszeit als Oberst fiel der 100. Geburtstag des Schützenhauses 2012 und der „Tag der Schützenvereine“ auf dem Gelände der Landesgartenschau 2017. Mehr als 10.000 Gäste feierten damals mit den Bad Lippspringer Bürgerschützen. „Das waren tolle Jahre, es hat Spaß gemacht, für diesen Verein zu arbeiten, und ich habe nie auch nur einen Tag bereut. Aber jetzt ist es Zeit für einen Wechsel. Der Verein braucht neue Ideen und mit Guido Düsing steht jemand bereit, der diesen Posten perfekt ausfüllen könnte“, begründete Thöne sein Votum. Für seine ehrenamtliche Arbeit wurde Düsing bereits 2017 mit dem Bataillonsverdienstorden ausgezeichnet.

Guido Düsing wird sich am 3. April dem Votum der Mitglieder stellen. Sollte sich die Mehrheit für den Steuerberater entscheiden, wäre er der zehnte Oberst in der 113-jährigen Geschichte des Bürgerschützenvereins. „Es wäre mir eine große Ehre, diesen traditionsreichen Verein weiterzuführen“, sagte Düsing. Der Familienvater ist sich aber auch der Verantwortung bewusst:  „Meine Vorgänger haben Geschichte geschrieben. Ohne ihren Weitblick hätten wir Schützen in unserer schönen Kurstadt nicht diesen Stellenwert.“ Düsing denkt aber auch an die vielen Schützenbrüder in den Kompanien und seine Vorstandskollegen: „Ohne ihre Hilfe könnte kein Oberst unseren Verein in eine sichere Zukunft führen. Ich bin ein Teamplayer und freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Guido Düsing kommt übrigens aus einer Schützenfamilie: Seine Mutter Mechtild war 1973 Königin, ebenso seine Tante Margret Walter (1963). Onkel Anton Walter war 1958 sowie 1983 König und ging somit als Kaiser in die Geschichte ein. Er selbst stand mit seiner Ehefrau Silvia 2013 an der Spitze des Vereins, sie führten den BSV als Schützenkönigspaar an.

Im Rahmen einer Klausurtagung in Beverungen/Blankenau hat der Bataillonsvorstand weitere Personalfragen diskutiert. So scheiden mit Hofmeister Thomas Wittbecker, Leutnant Michael Bode, Fähnrich Reinhard Rudolphi und Hofoffizier Rainer Tofall neben Thöne noch vier weitere Vorstandsmitglieder aus. Der 2. Schriftführer Udo Fieseler, der 2. Medienoffizier Jörg Weihrauch und Platzoffizier Frank Laufs stellen sich dagegen wieder zur Wahl.

Außerdem wurde im „Landhotel Weserblick“ ein neues Marketingkonzept erarbeitet. Da die Vermietungsmöglichkeiten im historischen Schützenhaus seit Jahren sehr eingeschränkt sind, will der Verein künftig so versuchen, neue Einnahmequellen zu erschließen.

Dienstag, 03 Dezember 2019 19:48
Festlicher Lichterglanz, nostalgisches Holzspielzeug und der Duft von süßem Glühwein – der „Weihnachtliche Zauber” im Schatten der Burgruine ist die perfekte Einstimmung auf die Adventszeit.

Der Bad Lippspringer Weihnachtsmarkt lebt vom Engagement der Vereinswelt. Und die hatte sich auch dieses Mal einiges an Kauf- und Mitmachaktionen einfallen lassen. In den liebevoll dekorierten Holzhütten gab es jede Menge zu entdecken. handgemachte Kerzen, Holzschnitzereien, Floristik- und Dekoartikel, aber auch hübsche weihnachtliche Bastelarbeiten dürften am Heiligen Abend auf dem einen oder anderen Gabentisch zu finden sein.

Bei Temperaturen  um  null Grad waren roter und weißer Glühwein der Renner. Der Jahreszeit entsprechend servierte der Bürgerschützenverein seinen Gästen Grünkohl mit Kohlwurst und Bratkartoffeln aus der Pfanne. Der erste Festtag endete zünftig mit einer Hüttengaudi im Burgcasino.

Die Einnahmen der einzelnen Veranstalter kommen nicht selten einem wohltätigen Zweck zugute. Die Kolpingsfamilie zum Beispiel veranstaltet traditionell zum „Weihnachtlichen Zauber“ einen Büchermarkt. Mit dem Spendenerlös soll dieses Mal der Bau einer   dringend benötigten  Wasserzisterne   in Tansania finanziert werden.

Strahlende Kinderaugen verfolgten am Sonntagnachmittag, wie der Nikolaus dem Bad Lippspringer Weihnachtsmarkt seinen Besuch abstattete. Und der heilige Mann war nicht mit leeren Händen gekommen. Die vielen prall gefüllten Weihnachtstüten waren in wenigen Minuten verteilt.

Zu überzeugen wusste auch das Musikprogramm an beiden Festtagen: Viel beklatschte Auftritte feierten der Kinderchor der evangelischen Grundschule, der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr, der Kolping-Musikverein, der Kinderchor St. Martin, die Band „Ann gets rhythm“,  Schlagersänger Thomas Fauser sowie Sängerin Faryna. Für strahlende Kinderaugen sorgte die Puppenbühne „Da Capo” mit dem Stück „Die gestohlenen Weihnachtsgeschenke”.
WESTFÄLISCHES VOLKSBLATT
Dienstag, 26 November 2019 08:47

Er gehörte zum Bad Lippspringer Schützenfest, wie die grüne »Joppe« zu den Schützen: Seit 1987 fuhr Fritz Klingenberg die festlich geschmückte Kutsche mit dem Königspaar durch die Kurstadt. Dieses Bild wird es so nicht mehr geben: Am 20. November ist der Landwirt aus dem lippischen Dörentrup-Humfeld im Alter von 79 Jahren gestorben.

Zum ersten Mal hatte Fritz Klingenberg 1987 seine Pferde für den Bürgerschützenverein Bad Lippspringe angespannt, den Kontakt hatte der langjährige Adjutant Heinrich Schmidt, besser als »Bauern Heinrich« bekannt, hergestellt. »Wir hatten uns beim Schützenfest in Kohlstädt kennengelernt. Daraus ist eine Freundschaft entstanden, die über Jahrzehnte bestanden hat«, sagte Schmidt.

2006 wurde Fritz Klingenberg vom damaligen Oberst Franz Jöring mit dem Bataillonsverdienstorden ausgezeichnet. Zu seinem 25-jährigen »Dienstjubiläum« überraschten  die Bürgerschützen Fritz Klingenberg und seine Ehefrau Anneliese mit einem ganz besonderen Geschenk: Schützenkünstler Werner Thiele hatte eine typische Szene mit Fritz Klingenberg als Kutscher gezeichnet, dieses Unikat wurde dem treuen Helfer im Rahmen einer kleinen Feier auf »Jörings Hof am Wasserturm« überreicht. »Auf Fritz Klingenberg ist immer Verlass. Für uns war es ganz wichtig, nach den vielen Jahren einfach mal Danke zu sagen«, sagte Oberst Josef Thöne in seiner Laudatio.

Viermal durfte  Fritz Klingenberg sogar mit einem Vierspänner in die Kurstadt kommen. Diese besondere Ehre wird den Königen und Königinnen zuteil, die dem Senne Reit- und Fahrverein Bad Lippspringe angehören. Das waren Franz Jöring (1995), Wolf-Armin Hunscheid (1996),  Josef Thöne (2005) und Katrin Tofall (2016).

Dass sich die Schützen in der Kurstadt auch künftig auf die Familie Klingenberg verlassen können, ist bereits fest versprochen: Klingenbergs Sohn Frank und seine Ehefrau Yvonne wollen dieses Erbe antreten und damit auch in der nächsten Generation die Majestäten standesgemäß durch die schöne Badestadt kutschieren.

Doch zunächst heißt es Abschied nehmen: Am kommenden Freitag werden Vertreter des Bürgerschützenvereins mit Oberst Josef Thöne an der Spitze dem Verstorbenen in Dörentrup-Humfeld die letzte Ehre erweisen.

Dienstag, 19 November 2019 20:55

Die Klumpsack-Kompanie hat das Bataillons-Vergleichsschießen  2019 im Bürgerschützenverein Bad Lippspringe gewonnen. Unter Führung von König und Hauptmann Frank Täubert setzte sich die Kompanie am 16. November 2019 bei 15 Schuss (Luftgewehr) mit 2756 Ringen deutlich durch. Spannend wurde es auf der Schießanlage der Concordiaschule im Kampf um Platz zwei und drei: Die Arminius-Kompanie kam zunächst auf 2719 Ringe, die West-Kompanie 2717 Ringe. Da aber der Schütze Jürgen Schmidt (West-Kompanie) zunächst fälschlicherweise den Arminen zugeordnet wurde, musste das Ergebnis am 9. Dezember korrigiert werden. Platz zwei belegt nun mit 2725 Ringen die West-Kompanie, Dritter wurden die Arminen mit 2710 Ringen.

Auch in der Gesamtwertung aller Schützen lag die Klumpsack-Kompanie vorn: Eckhard Knaup belegte mit 146 Ringen Platz eins, sein Kompanie-Kamerad Florian Schmon kam mit 145 Ringen auf Rang drei. Dazwischen schob sich Rainer Tofall (Arminius-Komapnie) mit ebenfalls 145 Ringen auf Platz zwei. Bester Schütze der West-Komapinie wurde mit 143 Ringen Philipp Brandes, das reichte für Rang sechs.

Die West-Kompanie von Hauptmann Christoph Klare stellte mit 35 teilnehmenden Schützen das deutlich stärkste Teilnehmerfeld, dahinter folgten die Arminen mit 28 Schützen und die Klumpsäcker mit 24 Teilnehmern.

Gesamtwertung_19_1.pdf

ak_19.pdf

kk_19.pdf

wk_19_2.pdf

 

 

 

Samstag, 16 November 2019 14:45

Weihnachtlicher Zauber im Schatten der Burgruine: Das bietet am ersten Adventswochenende (30. November bis 1. Dezember) der Weihnachtsmarkt in Bad Lippspringe. Der Duft von Glühwein und leckeren Schützen-Burgern, Zuckerwaffeln und Zimtgebäck, dazu guter Wein und kühles Bier sowie 20 liebevoll dekorierte Holzhütten rund um die Burg locken wieder die Besucher an. Kreatives Kunsthandwerk im Kongresshaus für die Großen, mittendrin der Nikolaus, der Süßigkeiten an die Kinder verteilt – das alles und noch viel mehr verspricht der Markt, der seit einigen Jahren besonders von den Bad Lippspringer Bürgerschützen getragen wird. Los geht es am Samstag, 30. November, um 15 Uhr. Am Sonntag, 1. Dezember, wird der Markt um 13 Uhr fortgesetzt.

Samstag, 16 November 2019 14:27

Eine lange Tradition hat im Bürgerschützenverein Bad Lippspringe nicht nur das Gedenken an verstorbene Schützenbrüder, sondern auch die Ehrung der Opfer, die Kriege und Gewaltherrschaft forderten.

So legt der Oberst seit Jahrzehnten am Schützenfestsamstag vor dem Großen Zapfenstreich einen Kranz am Bronze-Löwen vor dem Rathaus nieder. Das Wahrzeichen der Stadt dient bis heute als Erinnerung an die mehr als 500 Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges. Oberst Josef Thöne vergisst in seiner Ansprache auch nie die weltweiten Opfer von Terror und Gewaltherrschaft.

An Allerheiligen legt der Bürgerschützenverein seit 2011 einen Kranz am Hochkreuz auf dem Waldfriedhof nieder und gedenkt so der verstorbenen Schützenbrüder.

Zwei Wochen vor dem 1. Advent wird am Volkstrauertag  an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen erinnert. Die Bürgerschützen und die Feuerwehr legen zum äußeren Zeichen ebenfalls am Bronze-Löwen einen von der Stadt gestifteten Kranz nieder. Anschließend wird zum Ehrenfriedhof marschiert. Hier ruhen 158 Soldaten des Ersten und 163 Opfer des Zweiten Weltkrieges. Dieser Friedhof soll den Toten zum Gedenken und den Lebenden eine Mahnung zum Frieden sein.

Donnerstag, 26 September 2019 12:23

Der kleine David Brockmeier hat den großen Luftballonwettbewerb des Bürgerschützenvereins Bad Lippspringe  gewonnen. Der Zweijährige hatte im Juli mit seinen Eltern Iris und Karsten das Schützenfest in der Kurstadt besucht und an dem vom Baustoffmarkt Happe gesponserten Wettflug teilgenommen. Passend zum 30-jährigen Mauerfall flog seine Karte sehr weit in den Osten und landete erst im 410 Kilometer entfernten sächsischen Ebersbach. Auf den folgenden Plätzen folgen zwei lippische Gäste: Lea Marie Götze (315 Kilometer, Striegistal) und Jasper Püster (300 Kilometer, Altmittweida). Auf Rang vier folgte  Henry Richter aus Bad Lippspringe (293 Kilometer, Neuwallwitz) vor Svea Bannenberg aus Neuenbeken (273 Kilometer, Bad Lausick). Auch diese Ballons landen im Freistaat Sachsen.

Die Siegerehrung nahmen Oberst Josef Thöne, sowie die Organisatoren der Kirmesmeile, Hauptmann Christoph Klare (West-Kompanie) und Platzmajor Eckehard Flender, vor. „Wir verfolgen die aktuellen Diskussionen, aber die Schützen werden für euch Kinder auch 2020 wieder die Luftballons steigen lassen“, versprach Oberst Thöne den kleinen und großen Gästen.

Mit dabei bleibt auch der Baustoffmarkt Happe: Fachberater Dimitri Hauck und die Auszubildende Franziska Hepers halfen bei der abschließenden Siegerehrung mit. Es gab Süßes und Lesenswertes als 25 Euro-Gutschein.

Montag, 23 September 2019 01:28

Bad Lippspringe (bsv). Kürzlich sind neun ehemalige Schützenkönige und die amtierende Majestät Frank Täubert zum jährlichen »Treffen der Könige« vom Bürgerschützenverein Bad Lippspringe zusammengekommen. Nach kurzer Begrüßung durch Oberst Josef Thöne war diesmal der »Swin und Soccer Park« in Westenholz das Ziel.

Auf dem Gelände eines ehemaligen landwirtschaftlichen Betriebes, werden verschiedene Freizeitmöglichkeiten angeboten. Da zeitgleich der Europacup der Swingolfer auf der Anlage ausgetragen wurde, hatten sich die Organisatoren Josef Thöne und Eckehard Flender für Fußballgolf entschieden.

Die »Fußball-Arena« war eine große eingezäunte Wiese mit 18 Spielfeldern. Hier konnten die Majestäten auf den verschieden Bahnen sehen, wer mit dem Ball umgehen konnte und für wen das runde Spielgerät nur ein unbekanntes Flugobjekt war. So war es für viele tatsächlich nicht so einfach, den Ball auch nur aus weniger als zwei Metern Entfernung in das zu Loch zu schießen. Die Schadenfreude war bei den Bürgerschützen entsprechend groß, der Spaß aber bei allen Teilnehmern auch riesig.

Besonders gut treffen konnte Oberstleutnant Dirk Lappe, der mit 85 Schüssen zum zweiten Mal nach 2016 den begehrten Königspokal gewann.

Königstreffen mit (hinten von links): Fritz Lubeck (König 1982), Dirk Lappe (2014) und Thomas Sievers (2017) sowie (vorne von links) Nico Lücke (2018), Guido Düsing (2013), Frank Täubert (2019), Eckehard Flender (2011), Franz Jöring (1995), Sebastian Tofall (2016) und Josef Thöne (2005).

Mittwoch, 24 Juli 2019 14:58

Bad Lippspringe (WV). In seinem letzten Jahr als Oberst wollten die Bad Lippspringer Schützen herausfinden, ob Josef Thöne wirklich schon vorbereitet ist auf seine Freizeit, die er demnächst hat: Die Kompanievorstände traten deshalb beim Wettbewerb »Schlag den Thöne« gegen ihn an – und hatten keine Chance.

a»Dein letztes Jahr ist angebrochen und wir haben uns gefragt, was Du mit der ganzen Freizeit machen willst«, sagte Meinolf Alewelt, der das Spaßspiel moderierte. Er teilte mit, dass Thöne sich seinen Hobbys, dem Reitsport und dem Ski-Fahren sowie seinem Malerbetrieb widmen wolle. »Dann wollen wir doch mal gucken, ob du dabei besser bist, als die Kompanievorstände«, sagte Alewelt. Die Schützen rollten ein hölzernes Pferd mit einer Kutsche in die Halle, dazu noch Skier, Skischuhe sowie einen Malereimer mit Pinseln. Das Spiel ging dann so: Während sich hinten auf der Kutsche Königin Nadine Täubert festklammerte und Thöne auf dem Pferd saß, zog Adjutant Bernhard Simon das Gefährt einmal im Kreis. Dann musste Reiter Thöne in die Skier springen und jede der drei Prinzessinnen einzeln umrunden, bevor er abschließend sechs Pinsel in einen Eimer werfen musste, den sein Teammitglied festhielt. Und alles auf Zeit. Während sich die Königin hinten auf der Kutsche festkrallte und die Prinzessinnen auf ihre Füße aufpassten, als die Männer auf Skiern um sie herumstapften, feuerten die Kompanien ihre Teams an. Ein Riesenspaß für alle! Jubeln durfte am Ende aber nur einer: Oberst Josef Thöne hatte den Parcours mit Adjutant Bernhard Simon in 1.47 Minute sieben Sekunden schneller geschafft als die Klumpsackkompanie.

ANDREA THÖNE GEEHRT

Vor einem Jahr wurde die Ehrennadel des BSV zum ersten Mal verliehen. An diesem Montag überraschte der Vorstand Andrea Thöne. Die Ehefrau von Oberst Josef Thöne hilft seit mehr als 20 Jahren im Hintergrund mit. Sie war 1987 Hofdame, 2005 Schützenkönigin und geht nun im April 2020 mit ihrem Josef in Schützenrente: »Andrea ist nicht nur da, wenn sie gebraucht wird. Sie sieht auch Arbeit und war über zwei Jahrzehnte ein wichtiger Ratgeber«, sagte Oberleutnant Matthias Reichstein in seiner Laudatio. Ein besonderer Dank ging auch an Petra Böhner, die seit 18 Jahren an der Seite ihres Mannes Markus, Hauptfeldwebel der Arminiuskompanie, steht. »Petra hilft dort, wo sie gebraucht wird und ist immer da. Dafür ein riesengroßes Dankeschön«, sagte Josef Thöne.

BESONDERER EINSATZ

Für die Schützenbrüder Manfred Tasche, Bernhard Tigges und Meinolf Linnenbrink gab es von Oberst Josef Thöne eine ganz besondere Auszeichnung. »Wer die Parade im Arminiuspark verfolgt hat, hat gesehen, dass sich an unserer altehrwürdigen Kutsche viel getan hat«, sagte Thöne. Verantwortlich dafür war das Schützentrio, das über Wochen in mühevoller Kleinarbeit die Königskutsche renoviert hat. Schleifen, grundieren, dreifach lackieren und am Ende auch noch alles neu aufpolstern – die noble Karosse glänzt jetzt wieder wie vor 100 Jahren. »Das verdient höchsten Respekt«, sagte Oberst Josef Thöne und verlieh ihnen den Verdienstorden für ganz besondere Verdienste. Geehrt wurden außerdem Leutnant Jörg und Unteroffizier André Weihrauch. Vater und Sohn unterstützen seit Jahren den Bürgerschützenverein bei der medialen Arbeit. Zuletzt war das Duo maßgeblich am Neuaufbau der Homepage beteiligt. »Ihr Einsatz geht weit über das normale Maß ehrenamtlicher Arbeit hinaus. Ob Ton, Licht, Film oder Internet – wenn Hilfe gebraucht wird, sind die beiden immer zur Stelle«, sagte Oberst Thöne.

KÖNIGIN WILL FAMILIEN HELFEN

Mit ihrer emotionalen Rede im Arminiuspark hat Königin Nadine Täubert viele berührt. Die neue Majestät möchte in ihrem Regentenjahr keine Blumen, sondern sammelt stattdessen Spenden für bedürftige Familien. Alle Informationen zur Spendenaktion gibt es auf der Internetseite des BSV.

BATAILLONSVERDIENSTORDEN

Arminius-Kompanie: Walter Hennig. Klumpsack-Kompanie: Günter Böning. West-Kompanie: Andreas Widmann. Bataillon: Dirk Lappe.

TREUEORDEN

70 Jahre: Johannes Bee (Arminius-Kompanie). 60 Jahre: Johannes Lüke, Josef Brockmeier, Josef Niggemann (Arminius-Kompanie). 50 Jahre: Paul Tusche, Rudolf Tofall, Heinz-Josef Rudolphi und Werner Thiele (alle ArminiusKompanie), Klaus Emmerich (Klumpsack-Kompanie), Berthold Kluß (West-Kompanie). 40 Jahre: Helmut Pütter, Martin Köster, Joachim Barbyer (alle Arminius-Kompanie), Detlef Pagunk, Gerhard Hahne (beide KlumpsackKompanie); Gerd Wenzel, Fritz Farke, Klaus Markus (alle WestKompanie). 25 Jahre: Friedrich Danckworth, Dietmar Seidel, Willi Westermann, Harald Herrmann, Meinolf Alewelt, Meinolf Matthias Schäfers, Karl-August Bee, Michael Engelbracht, Berthold Bunse, Frank Böhner, Carsten Schulte, Andreas Nullmeier, Christian Jöring (alle Arminius-Kompanie), Gerhard Schulz, Christian Peters, Rainer Voigt, Michael Pauly, Hubert Ewald (alle Klumpsack-Kompanie), Dennis Boyle, Ralf Urban (beide West-Kompanie).

WESTFÄLISCHES VOLKSBLATT