Am 23. Oktober 2021 trafen sich der Bataillonsvorstand zum ersten Mal unter Führung von Oberst Guido Düsing. An der Klausurtagung nahmen außerdem noch Udo Fieseler, Sebastian Tofall, Bernhard Simon, Johannes Klare, Matthias Reichstein, Torsten Lappe, Manuel Temme, Manuel Raschke, Raffael Flender, Jan-Noah Walter, Jörg Schlichting, Detlef Salge-Liebau, Florian Schmon, Dietmar Roxlau, Mark Böhner, Felix Thöne, Robert Tomkel, Carsten Böhner, Dirk Lappe, Konstantin Thiele und Jörg Weihrauch teil. Foto: bsv Am 23. Oktober 2021 trafen sich der Bataillonsvorstand zum ersten Mal unter Führung von Oberst Guido Düsing. An der Klausurtagung nahmen außerdem noch Udo Fieseler, Sebastian Tofall, Bernhard Simon, Johannes Klare, Matthias Reichstein, Torsten Lappe, Manuel Temme, Manuel Raschke, Raffael Flender, Jan-Noah Walter, Jörg Schlichting, Detlef Salge-Liebau, Florian Schmon, Dietmar Roxlau, Mark Böhner, Felix Thöne, Robert Tomkel, Carsten Böhner, Dirk Lappe, Konstantin Thiele und Jörg Weihrauch teil. Foto: bsv
Montag, 25 Oktober 2021 18:28

Erste Klausurtagung unter Führung von Oberst Guido Düsing

Bad Lippspringe (bsv). Die erste Klausurtagung des Bürgerschützenvereins Bad Lippspringe unter Führung von Oberst Guido Düsing endete mit einem besonderen Wunsch: „Wir wollen 2022 endlich wieder ein richtiges Schützenfest feiern.“

Mit den Vorbereitungen begann der 1200 Mitglieder große Verein in einer
fünfstündigen Sitzung am Samstag im Parkhotel und vergaß dabei auch die
Menschen nicht, die in den kommenden Monaten noch ganz besonders viel
Hilfe brauchen.
 
Die Unwetterkatastrophe im Juli,   nur wenige Tage vor den eigentlichen
Fest in der Gartenschaustadt, hat auch die Bürgerschützen tief bewegt.
So konnten bei den kleinen Feierlichkeiten in den Kompaniebereichen
11.500 Euro für die Flutopfer gesammelt werden. Die stolze Summe stockte
das Bataillon nun auf 15.000 Euro auf. Mit dem Geld soll im Rahmen des
Wiederaufbaus in den betroffenen Gebieten ein Projekt ganz gezielt
gefördert werden. „Wir würden gerne einen Kindergarten unterstützen,
stehen dazu in Kontakt mit den zuständigen Behörden vor Ort und werden
bis zu Beginn der Vorweihnachtszeit eine Entscheidung treffen“, kündigte
Oberst Düsing an.
 
Das Schützenfest mit dem Königsschießen am 9. Juli und dem großen Fest
vom 16. bis zum 18. Juli 2022 soll wieder in  bewährter Tradition
gefeiert werden. Die Proklamation des neuen Königspaares und der Prinzen
im Anschluss an das Königsschießen wird allerdings künftig einem
größeren Kreis zugänglich gemacht und daher vom Sektstübchen an den
Außenthron verlagert. Sollten die Witterungsbedingungen das nicht
zulassen, wird die Übergabe der Insignien in Zukunft vor dem Hofbereich
im Schützenhaus stattfinden. „Das ist der erste Höhepunkt der Festwoche,
den wollen wir mit allen interessierten Bürgern, Gästen und
Schützenbrüdern gemeinsam feiern“, begründete Düsing.
 
Die Kirmesmeile mit dem beliebten Bummelpass für die kleinen Gäste wird
es wieder geben. Mit der bekannten Coverband „Nightfire“ wurde bereits
eine Vereinbarung für den Schützenfestsamstag getroffen. Außerdem werden
der Verein und der Festwirt dafür sorgen, dass alle bis dahin noch
geltenden Hygienevorschriften eingehalten werden. Wobei Düsing mit Blick
auf die Corona-Krise natürlich weiter auf eine deutliche Entspannung
hofft: „So weit es geht, wollen wir zur Normalität zurückkehren. Bis zum
Fest sind es noch knapp neun Monate, bis dahin wird unbeschwertes Feiern
in toller Gemeinschaft hoffentlich wieder möglich sein.“
 
Hauptmann Frank Täubert von der Klumpsack-Kompanie wird am
Schützenfestsamstag zum ersten Mal den Zapfenstreich vor dem Rathaus
kommandieren und folgt damit auf Platzmajor Eckehard Flender, der sich
im August nicht mehr zur Wahl gestellt hatte. Neu ist auch, dass künftig
alle Königinnen zum Schützenfrühstück am Montagmorgen ins Schützenhaus
eingeladen werden. „Das soll ein zusätzliches Dankeschön für die Zeit
ihrer Regentschaft sein“, sagte Düsing, der mit seinem Vorstandsteam
noch an weiteren kleinen Neuerungen arbeitet, aber noch nicht mehr
verraten wollte: „Wir haben einige Ideen, werden aber zunächst abwarten
müssen, was sich auch tatsächlich umsetzen lässt.“
 
Doch nicht nur Schützenfest soll 2022 wieder gefeiert werden. Der
bereits zweimal pandemiebedingt abgesagte „Ball der Königin“ zu Ehren
von Majestät Nadine Täubert wird am 23. April 2022 endlich nachgeholt.
Die Band „Relax“ sorgt an diesem Abend im Schützenhaus für Stimmung,
außerdem plant Oberstleutnant Dirk Lappe auch wieder einen besonderen
Show-Akt. Einen Termin für den alle drei Jahre stattfindenden
Seniorennachmittag der Schützen gibt es auch: Am 7. Mai 2022 sollen sich
die älteren Schützen mit ihren Ehefrauen oder Partnerinnen im
Schützenhaus treffen und einige schöne Stunden verbringen.