Sein Platz war auf dem Kutschbock: Fritz Klingenberg (hier mit mit seinem Sohn Frank) fuhr mehr als 30 Jahre die Königspaare des Bürgerschützenvereins Bad Lippspringe  zum Schützenfest durch die Kurstadt Sein Platz war auf dem Kutschbock: Fritz Klingenberg (hier mit mit seinem Sohn Frank) fuhr mehr als 30 Jahre die Königspaare des Bürgerschützenvereins Bad Lippspringe zum Schützenfest durch die Kurstadt
Dienstag, 26 November 2019 08:47

Trauer um Kutscher Fritz Klingenberg

Er gehörte zum Bad Lippspringer Schützenfest, wie die grüne »Joppe« zu den Schützen: Seit 1987 fuhr Fritz Klingenberg die festlich geschmückte Kutsche mit dem Königspaar durch die Kurstadt. Dieses Bild wird es so nicht mehr geben: Am 20. November ist der Landwirt aus dem lippischen Dörentrup-Humfeld im Alter von 79 Jahren gestorben.

Zum ersten Mal hatte Fritz Klingenberg 1987 seine Pferde für den Bürgerschützenverein Bad Lippspringe angespannt, den Kontakt hatte der langjährige Adjutant Heinrich Schmidt, besser als »Bauern Heinrich« bekannt, hergestellt. »Wir hatten uns beim Schützenfest in Kohlstädt kennengelernt. Daraus ist eine Freundschaft entstanden, die über Jahrzehnte bestanden hat«, sagte Schmidt.

2006 wurde Fritz Klingenberg vom damaligen Oberst Franz Jöring mit dem Bataillonsverdienstorden ausgezeichnet. Zu seinem 25-jährigen »Dienstjubiläum« überraschten  die Bürgerschützen Fritz Klingenberg und seine Ehefrau Anneliese mit einem ganz besonderen Geschenk: Schützenkünstler Werner Thiele hatte eine typische Szene mit Fritz Klingenberg als Kutscher gezeichnet, dieses Unikat wurde dem treuen Helfer im Rahmen einer kleinen Feier auf »Jörings Hof am Wasserturm« überreicht. »Auf Fritz Klingenberg ist immer Verlass. Für uns war es ganz wichtig, nach den vielen Jahren einfach mal Danke zu sagen«, sagte Oberst Josef Thöne in seiner Laudatio.

Viermal durfte  Fritz Klingenberg sogar mit einem Vierspänner in die Kurstadt kommen. Diese besondere Ehre wird den Königen und Königinnen zuteil, die dem Senne Reit- und Fahrverein Bad Lippspringe angehören. Das waren Franz Jöring (1995), Wolf-Armin Hunscheid (1996),  Josef Thöne (2005) und Katrin Tofall (2016).

Dass sich die Schützen in der Kurstadt auch künftig auf die Familie Klingenberg verlassen können, ist bereits fest versprochen: Klingenbergs Sohn Frank und seine Ehefrau Yvonne wollen dieses Erbe antreten und damit auch in der nächsten Generation die Majestäten standesgemäß durch die schöne Badestadt kutschieren.

Doch zunächst heißt es Abschied nehmen: Am kommenden Freitag werden Vertreter des Bürgerschützenvereins mit Oberst Josef Thöne an der Spitze dem Verstorbenen in Dörentrup-Humfeld die letzte Ehre erweisen.

Aktuelle Termine

Keine Termine