Oberleutnant Rainer Tofall gewinnt mit seiner AK beim "Wikinger werfen". Foto: Herbert Gruber Oberleutnant Rainer Tofall gewinnt mit seiner AK beim "Wikinger werfen". Foto: Herbert Gruber
Dienstag, 19 Juli 2022 11:12

Schützen lassen es richtig krachen

Bad Lippspringe (WV). Wehe, wenn sie losgelassen: Zum Schützenfrühstück in Bad Lippspringe nimmt sich das höfische Zeremoniell traditionell eine kurze Auszeit. Die Schützen lassen es dann so richtig krachen. Da wird in amüsanten Erinnerungen geschwelgt, der eine oder andere harmlose Scherz getrieben und leidenschaftlich gerne gespielt. In diesem Jahr war das nicht anders. Das „Wikinger-Kegeln“ sorgte für so manchen unfreiwilligen Lacher.

Moderator Meinolf Alewelt hatte es trotz schwüler Hitze nicht schwer, Sinn oder Unsinn des Spiels zu erklären. Kein Wunder: Die Spielanleitung schien – nicht nur auf den ersten Blick – kurz und einfach zu sein.

Und los ging es: Binnen weniger Minuten war im Schützenhaus eine Art Kegelfeld aufgebaut. An den neun jeweils etwa 80 Zentimeter großen Holzstücken fanden sich Portraits namhafter Persönlichkeiten aus Stadt und Bürgerschützenverein. Oberst Guido Düsing durfte da selbstverständlich nicht fehlen, ebenso wenig König Benedikt, die Hauptleute der Kompanien, die drei Prinzen und Bürgermeister Ulrich Lange, der im Verein immerhin den Rang eines Unteroffiziers bekleidet.

Bevor die Teilnehmer zur Tat schreiten konnten, mussten sie klar ansagen, welchen Kegel beziehungsweise welche Person sie mit dem Wurfholz zu Fall bringen wollten. Anika Lappe hatte sich vorab auf ihren Zepter-Prinzen Mark Böhner „eingeschossen“. Doch die Ansage sollte sich nicht erfüllen. Stattdessen wurde Ulrich Lange „Opfer“ des nicht zielgenauen Wurfs. Für den Hofstaat schlugen somit zunächst 20 Minuspunkte zu Buche. Wie Lange musste auch Hauptmann Frank Täubert, Schützenkönig von 2019 bis 2022, den einen oder anderen „Wirkungstreffer“ hinnehmen. Nach Ende der Auszählung durch Hauptmann Heiner Thöne stand seine Arminius-Kompanie (AK) als klarer Sieger fest.

Für Thöne ging am gestrigen Schützenfest-Montag auch eine Ära zu Ende. Zum letzten Mal stand der 59-Jährige an der Spitze seiner Kompanie. Thöne begann 1998 als Schriftführer, wurde 2004 Oberleutnant und stieg 2017 zum Hauptmann der legendären „AK“ auf. Im März 2023 wird die Kompanie seinen Nachfolger wählen.

Am Schützenfrühstück nahmen auch Brigitte Klüter und Margarete Lappe teil. Sie hatten 2002, also vor genau 20 Jahren, das Bad Lippspringer Königinnentreffen ins Leben gerufen und seitdem verantwortlich organisiert. „Für diesen vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatz möchte ich mich herzlich bedanken“, sagte Düsing in einer kurzen Laudatio und überreichte beiden als Zeichen der Anerkennung eine Ehrenmedaille. Inzwischen laden Renate Jöring und Monika Flender zum jährlichen Königinnentreffen ein.

Der Bad Lippspringer Bürgerschützenverein konnte am Montagvormittag auch eine Reihe prominenter Gäste begrüßen. So machte Paderborns neuer Schützenkönig Dennis Happe gestern seinen Antrittsbesuch in Bad Lippspringe. Der 35-jährige Hauptbrandmeister war nicht alleine gekommen. Auch Kämper-Hauptmann Jürgen Lutter und Bernd Zengerling, Oberstleutnant im Paderborner Bürger-Schützenverein von 1831, hatten die Einladung in die Badestadt gerne angenommen.

Quelle: Westfälisches Volksblatt

Aktuelle Termine

07 Okt 2022;
18:00 - Uhr
Stadtfest
08 Okt 2022;
18:00 - 23:45 Uhr
Herbstball in Scharmede