Additional information

News

Jahresbeitrag auf 50 Euro erhöht

gv 11

Bad Lippspringe (bsv). Eine Veränderung im Gesamtvorstand und eine Beitragserhöhung für die Mitglieder – so endete am Freitagabend die Generalversammlung des Bürgerschützenvereins Bad Lippspringe.


Nach sieben Jahren wurde Benedikt Ludmann als Hofoffizier verabschiedet. Er geht den Bürgerschützen aber nicht verloren, sondern arbeitet als Leutnant der Arminius-Kompanie weiter ehrenamtlich mit. Sein Nachfolger als Hofoffizier im Bataillonsvorstand heißt Mark Böhner (19), ebenfalls von der Arminius-Kompanie. Im Amt bestätigt wurden Oberstleutnant Dirk Lappe, Major Guido Düsing (1. Kassierer), Leutnant Dietmar Roxlau, Platzoffizier Raffael Flender, Fähnrich Jörg Schlichting und Schießmeister Florian Schmon. Sie wurden für die kommenden drei Jahre wiedergewählt.


Der Mitgliedsbeitrag steigt nach zwölf Jahren ohne Erhöhung von 30 auf 50 Euro jährlich. Das ist kräftig, allerdings werden daran die Kompanien mit 13 Euro beteiligt, beim Bataillon bleiben 7 Euro. Oberst Josef Thöne begründete die Steigerung mit den allgemein gestiegenen Kosten (zum Beispiel Bierpreise, Wachschutz, Versicherungen oder Gema-Gebühren). Der Vorstand hatte den Mitgliedern eine Erhöhung um 50 Prozent auf 45 Euro vorgeschlagen. Ehrenhauptmann Franz-Konrad Sievers (Arminius-Kompanie) plädierte für eine runde Sache und hatte dabei auch das historische wie kostenintensive Schützenhaus im Blick: »Lass uns auf 50 Euro gehen, dann haben wir unseren Verein für viele Jahre sicher aufgestellt.« Sein Antrag wurde bei nur zwei Gegenstimmen angenommen.


Die finanzielle Lage machte auch Major Düsing in seinem Kassenbericht deutlich. Der Verein schloss das Jahr 2018 zwar mit einem Gewinn von 9410 Euro ab, ohne die Sondereinnahmen beim Weihnachtsmarkt und die großzügigen Spenden für die Schützenchronik hätten die Bürgerschützen allerdings einen Verlust in Höhe von etwa 7000 Euro gemacht.


Major Carsten Böhner ehrte in Vertretung von Schießmeister Florian Schmon die Sieger des Bataillonsschießens: Den Pokal gewann die Klumpsack-Kompanie mit 2737 Ringen, dicht gefolgt von der West-Kompanie (2730) und der Arminius-Kompanie (2646). Die Einzelwertung gewann Christoph Mainka (Klumpsack-Kompanie) vor Christoph Klare (West-Kompanie) und Eckhard Knaub (Klumpsack-Kompanie), die alle 145 Ringe schossen.


Ein Verkaufserfolg war (wie schon erwähnt) das Buch »111 Jahre Bürgerschützenverein sind auch ein Stück Stadtgeschichte«. Der Verein verfügt sechs Monate nach dem Erscheinen nur noch über einen kleinen Restposten von etwas mehr als 130 Exemplaren. Medial geht es auch online weiter: Nacht acht Jahren Laufzeit wird bis zum Schützenfest (20. bis 22. Juli) die Homepage des Bataillons komplett überarbeitet.


Drei Termine sollten sich die Schützen schon einmal vormerken: Am Samstag, 27. April (Beginn: 19.30 Uhr), steigt im Schützenhaus mit dem »Ball der Königin« zu Ehren Ihrer Majestät Fiona Pauly der erste große gesellschaftliche  Höhepunkt des Jahres. Einen Monat später, am 25. Mai, wird an gleicher Stelle der Seniorennachmittag veranstaltet. Beginn ist um 15 Uhr. Den Vatertag, organisiert von der Klumpsack-Kompanie, findet an Christi Himmelfahrt wieder im Arminiuspark statt. Beginn ist um 11 Uhr.